Zimpfer Team setzt seine Erfolgsserie fort

Mit dem dritten Heimsieg in Folge baut der Sportbund seine Erfolgsserie auf fünf Spiele ohne Niederlage aus und setzt seinen Vormarsch auf die Tabellenspitze weiter fort. Ohne die Bender-Zwillinge mühte sich der TSV Brannenburg redlich, blieb im Abschuss aber zu harmlos.

Mit TSV Trainer Eldar Kavazovic, Torwart Sebastian Leppert und Michael Kraxenberger kehrten drei Aktive zu ihrer alten Wirkungsstätte im Josef-März-Stadion zurück. Die freundliche Begrüßung endete jedoch mit dem Anpfiff. Der Sportbund übernahm die Initiative, die Gäste lauerten mit ihren schnellen Flügelspielern auf Konter.
Die aufgrund der größeren Spielanteile verdiente 1:0 Führung erzielte Fikret Jahic in der 19. Minute. Er überwand Torwart Leppert mit einem Schuss ins kurze Eck. Zwei Minuten später hatte er den zweiten Treffer auf dem Fuß, Leppert rettete zur Ecke.
Auf der Gegenseite konnten die Gäste aus zwei guten Freistosspositionen kein Kapital schlagen. Fikret Jahic (32.) setzte das nächste Ausrufezeichen für die Grün-Weißen. Er war einen Schritt vor dem herausstürzenden Leppert am Ball und spitzelte diesen an den Pfosten.
Statt die Führung auszubauen und für Sicherheit zu sorgen, lief der Sportbund in einen Konter der Gäste. Bei vier zu eins Überzahl geriet die Flanke auf Markus Dengl (37.) aber zu lang, womit die Ausgleichschance für Brannenburg verpuffte.
In der zweiten Hälfte hatte das Team von Sportbund-Trainer Patrick Zimpfer zu Beginn die besseren Gelegenheiten, verpasste es aber frühzeitig für die Entscheidung zu sorgen. So blieb die Tür für Brannenburg offen. Erst ein sehenswerter Alleingang von Omer Jahic brachte Ruhe ins Spiel. Omer Jahic tanzte im Brannenburger Strafraum drei Gegenspieler aus und ließ auch Torwart Leppert mit einem platzierten Schlenzer ins lange Eck keine Chance. 2:0 (68.) Sportbund.
Die Gäste gaben sich nicht auf und die Grün-Weißen vergaben einige hochkarätige Einschussmöglichkeiten oder scheiterten an Torwart Leppert, der sein Team vor einer höheren Niederlage bewahrte und im Spiel hielt. So blieb ein Funken Restspannung. Ein Lattentreffer der Gäste (88.) war dann aber die letzte Großchance zur Aufholjagd.
Mit dem vierten Heimsieg der Saison springt der Sportbund vorerst auf Rang vier der Tabelle. Nach den anstrengenden englischen Wochen mit mehreren Nachholspielen kann der Sportbund endlich eine Woche durchschnaufen, bevor es nächsten Samstag an den Chiemsee zum Spitzenspiel gegen den Tabellenzweiten TuS Prien geht.

Ähnliche Beiträge